APT Basilicata

APT Basilicata

Basilicata turistica

Ein kurzer geologischer Abriss

Im lukanischen Apennin lassen sich drei tektonische Elemente finden: 1) Der Apennin im engeren Sinne mit klastischen Elementen (Kies, Lehm, Sand) aus dem Mio-Pliozän. 2) Der bradanische Graben östlich des Apennins mit Ablagerungen aus dem Pliozän und Quartär. 3) Das Vorland Apuliens, die Hochebene der Murgia, deren Ränder in das Gebiet Lukaniens reichen. Von West nach Ost fortschreitend finden wir die kampanisch-lukanische Karbonebene, das Gebiet des Lagonegro (die Berge Volturino und Sirino), die Berge nordöstlich und südöstlich von Potenza; die irpinischen Einheiten; die silentischen Einheiten (von Cilento, aus der angrenzenden ländlichen Unterregion). Prägend sind der Vulkanismus des Vulture, die ständigen sismischen Bewegungen im Norden (Melfese und Potentino) als Fortsetzung aus der Region Irpina in Campania sowie die Vergletscherung des Sirino (es wurden Spuren der letzten Eiszeit gefunden, der sog. Würmeiszeit, vor SO-100 000 Jahre). Auch der Süden der Region, der Bereich um den Berg Pollino, ist von Erdstößen betroffen, während das materanische Areal geschützter liegt. Ein weiteres Charakteristikum sind die Erdrutsche: 70 % der Dörfer zwischen Sinni und dem Basento sind von diesem geologischen, oft von Erosionen begleiteten Phänomen betroffen. Schuld daran sind die Erdformen und die fehlenden Wälder durch die systematische Abholzung zu Gunsten von Weideraum und Getreideanbau.


Suchen & Finden